Geschichte

Die Stiftung wurde am 25. Mai 2016 gegründet und von der Regierung Oberfranken in Bayreuth gemäß § 80 BGB und Art. 3 des Bayerischen Stiftungsgesetzes am 2. Juni 2016 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt.

Ihre Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt Bayreuth anerkannt durch Bescheid nach § 60a Abs. 1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO vom 15. Juni 2016.

Stifter ist Pater Thomas Muttam, ein Priester der katholischen Ordensgemeinschaft der Missionare des Heiligen Franz von Sales.

Pater Thomas wurde in Indien in Ernakulam, Kerala, geboren. Nach seiner Priesterweihe hat er in Indien 7 Jahre lang mit Straßenkindern und behinderten Kindern gearbeitet und für 5 Jahre ein Behinderten-Kinderheim geleitet. Arme und behinderte Kinder liegen ihm sehr am Herzen.

Seit 2012 ist Pater Thomas in der Diözese Bamberg zunächst als Kaplan und seit Mitte 2016 als Pfarrvikar tätig.

Das Grundstockvermögen der Stiftung besteht aus dem Nachlass von Frau Elisabeth Habermann zugunsten von Pater Thomas.